Sportverein

 Im Jahre 2011 wird der Kripper Sportverein 65 Jahre alt.

Ein Verein von enormer Größe und Aktivitäten, unterteilt in die Gruppierungen Fußball, Turnen, Aerobic, Tanzsport und Karneval. Die sehr gut gemachte Homepage des Vereins beinhaltet alles, um den Verein vollständig kennenzulernen.
Satzung, Geschichte, Sportstätten, Termine, Presseberichte, Bildergalerie, alles wird täglich auf den neuesten Stand gebracht.



 
Die Gründung des Sportvereins

Schon in der Gründungszeit des SV Kripp zeigten die Kripper, wie man durch Erfindungsreichtum und Improvisationstalent auch unmögliche Situationen meistern kann. Bereits im Sommer 1945 spielten einige Jungs am Rhein Fußball. Der erste Ball bestand aus unzähligen Flicken und besaß als Innenleben einen Fahrradschlauch mit Ventil. Teilweise waren die Bälle mit Rosshaar gefüllt.

Die ersten "Fußballschuhe" hatten handgefertigte Stollen aus einem ehemaligen Keilriemen und bestanden oft aus ehemaligen Militärschuhen. Dem Spaß am Fußball tat das jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil, man war von Anfang an mit Begeisterung bei der Sache. Auch bei der Torkonstruktion zeigte man echte Kripper Tugenden, für die Torstangen wurden einige Telegrafenmasten zweckentfremdet, die Tornetze bestanden aus ehemaligen Tarnnetzen des amerikanischen Militärs. Der erste Fußballplatz wurde hinter dem heutigen Fährhaus am Rhein angelegt.

Die Idealzündung für die Vereinsgründung kam von einem ehemaligen Düsseldorfer, Georg Lahme, der in seiner besten Zeit mit Fußballgrößen wie Paul Janes in einer Mannschaft spielte. Er nahm die ersten Kripper Fußballer in seine Obhut, organisierte regelmäßige Trainingseinheiten und war damit der erste Kripper Trainer nach dem zweiten Weltkrieg

Eine besondere Problematik war die Anreise zu Auswärtsspielen. Falls irgend möglich, benutze man Fahrräder, wobei es auch durchaus vorkam, dass sieben oder acht Drahtesel für eine ganze Mannschaft reichen mussten! Für Spiele in der Hocheifel musste man sich etwas anderes einfallen lassen. Die französische Militärregierung verhängte in den ersten Nachkriegsjahren ein striktes Sonntagsfahrverbot für Kraftfahrzeuge. Der SV Kripp hielt auch dafür eine elegante Lösung bereit: man nutzte die Ortskenntnisse aus und verließ Kripp, meist mit einem LKW über eine befahrbare Furt an der Ahr. Erste Sporttreibende nach dem Krieg waren eine Gruppe turnbegeisterter unter der Führung von Paul Ueberbach, der im Sommer 1945 bei der französischen Militärregierung die Erlaubnis für sportliche Betätigungen einholte. Interessanterweise wurde das Geräteturnen zunächst nicht erlaubt, da die Franzosen einen militärischen Hintergrund vermuteten.

Die Gründungsversammlung des "Sport-Verein 1946 Bad Kripp" vollzog sich am 17. April 1946 im Cafe Valentin. Zum ersten Vorsitzenden wurde Georg Lahme gewählt, zweiter Vorsitzender wurde Peter Arenz. Sport war damals noch reine Männersache, es waren 22 Männer und keine einzige Frau anwesend! Die sportlichen Betätigungen in folgenden Sparten wurde angestrebt: Fußball, Handball, Leichtathletik, Tennis, Faustball, Tischtennis, Kegeln und Schach.

Die Festlegung der Vereinsfarben (Rot-Schwarz) hatte ungeahnte Auswirkungen. Die französische Militärregierung und die katholische Kirche fühlten sich durch die Farbwahl provoziert und vermuteten einen kommunistischen Hintergrund. Die Beschlüsse der Gründungsversammlung wurden schließlich außer Kraft gesetzt, so dass der SV Kripp am 24. Mai 1947 erneut eine Gründungsversammlung einberufen musste.

In der Gastwirtschaft Lohmer waren 40 Sportinteressierte (und ein Wachmeister der Polizeibehörde) anwesend und gründeten den Verein innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal. Peter Arenz wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, zweiter Vorsitzender wurde Paul Ueberbach, dritter Vorsitzender Georg Lahme.