Maifeiern

Jeden letzten Aprilsamstag wird auf dem Ortsmittenplatz der Maibaum von den Kripper Junggesellen aufgestellt. In der Nacht zum 1. Mai wird dann auf dem Platz gefeiert mit Essen und Trinken. Hier spielt keine Musikkapelle. Man sitzt auf den Bänken, steht am Bierwagen oder in irgendeiner Gruppe und genießt die Maiennacht.  Vereinzelt werden Lieder gesungen "der Mai ist gekommen", erst leise, dann etwas lauter.....

So war es dann auch wieder am Samstag, den 30.April 2011, wo sich die Kripper wieder auf dem Ortsmittenplatz trafen, um die Nacht in den Mai traditionsgemäß zu feiern.



Der Präsident der Junggesellen Daniel Schneider bedankte sich bei allen Vereinen, die sich am Festzug beteiligt haben. Ein besonderer Dank galt dem Bürger-u.Heimatverein und seinem Vorsitzenden Harry Sander für die in diesem Jahr bereitgestellten Ortsfähnchen für den Mai-Baumkranz. Ebenfalls einen großen Dank an die Feuerwehr Kripp, mit ihrem Einheitsführer Achim Geil für die Zugabsicherung und Unterstützung. Auch einen Dank richtete der Präsident an den Spielmannszug aus Bad Breisig, der alle Jahre den Festzug mit seiner Musik begleitet.






Im Jahre 2011 stand der Maibaum schon am 16.April, da der darauf folgende Samstag das Osterwochenende ist und der Samstag danach die Maifeier auf dem Ortsmittenplatz stattfindet. Traditionsgemäß ist es die Aufgabe der Kripper Junggesellen den Maibaum zu erstellen. Erstmalig in diesem Jahr schmücken den Maibaumkranz und die Maibaumspitze die Ortsfahnen von Kripp, eine Leihgabe des hiesigen Bürger- und Heimatvereins.

 



Am letzten Samstag im April 2010 war traditionell das Aufstellen des Maibaumes durch die Kripper Junggesellen um Vorsitzenden Daniel Schneider und dem zweiten Vorsitzenden Stephan Ott in der Dorfmitte angesagt. Und genau so traditionell wurde der 26m lange und mächtige Baum mittels Muskelkraft und Stiepen von der Horizontalen in die Vertikale befördert.


                                  

Aus dem Kripper Kurier lesen wir:

Schon früh am Morgen hatten sich die Junggesellen getroffen und hatten sich mit einem Traktor auf in den Remagener Stadtwald gemacht, um eine passende Fichte zu fällen. Gespendet wird der Baum jedes Jahr von der Stadt Remagen. Mit Baum auf dem Anhänger des Traktors ging es dann zurück zur Ortsmitte, wo die Rinde des Baumes entfernt wurde. Bei der Fahrt gab es natürlich auch obligatorisch ein deftiges Frühstück von einem edlen Spender. Anschließend wurde der Maibaum mit einer schönen Spitze versehen und mit bunten Bändern geschmückt. Nach der Feinarbeit ging es mit Muskelkraft weiter, denn der Maibaum wird in Kripp noch immer mit Stiepen, zwei Holzstämmen, verbunden mit einem Seil, das um den Maibaum gelegt wird, und mit Muskelkraft in die senkrechte Position gerückt. Stück für Stück wurde der Baum in die Höhe gedrückt. Aus Sicherheitsgründen wurde der Baum mit einer Seilwinde an einem LKW der Stadt gesichert. Unterstützt wurden die Junggesellen auch von der Feuerwehr Kripp um Einheitsführer Ingo Wolf. Im Anschluss an das Maibaum-Aufstellen wurden noch die Plakate und Flyer für die Maikirmes der Kripper Junggesellen vom 14. bis 17. Mai im Stadtgebiet verteilt. Im Anschluss an die getane Arbeit war, ebenfalls traditionell, ein gemütliches Grillen der Vereinsmitglieder angesagt.

Das Maiansingen "Rund um den Maibaum" findet am Freitag, den 30.April in der Kripper Ortsmitte statt. Es beginnt mit dem Abholen des Königs im Festumzug um 17.45 Uhr. Anschließend ist um 19.30 Uhr der Umzug der Kripper Ortsvereine angesagt. Wieder in der Ortsmitte angekommen, wird der Mai angesungen und danach in gemütlicher Runde mit der Kripper Bevölkerung der Beginn des Wonnemonats bei dem ein oder anderen Bier gefeiert.