Karneval 1965-1969

1965 Josef II. (Marx) bei der Proklamation im Sitzungssaal Gasthaus Rhein-Ahr.Günter Möller liest die Proklamation, rechts daneben Sitzungspräsident Hans Klock. Rechts neben dem Prinzen Ortsvorsteher Christian Iven und links vom Prinzen steht Standartenführer Dietmar Bauer. Ganz rechts stehen die Stadtsoldaten Elmar Hammer, Rudi Möller und Alois Stiehm.



Eine zünftige Proklamationssitzung gestaltete die KG Kripper Fente mit dem Sitzungspräsidenten Hans Klock und Günter Möller im Gasthaus Rhein-Ahr.
Nach zahlreichen Raketen und Beifallstürmen wurde der neue Prinz Jupp II (Marx) am Ende der Sitzung mit tosendem Beifall empfangen. Der närrische Präsident Hans Klock, der das Zepter mit viel Humor führte, konnte u.a. den Präsidenten der KG Leubsdorf sowie erstmals das amtierende Stadtoberhaupt von Remagen, den 2.Stadtbeigeordneten Heinz Ley, begrüßen. In Anerkennung der Verdienste wurden neben Rudolf Worm noch Gustav Gries und Peter Gummersbach zu Ehrensenatoren der Gesellschaft ernannt.



Tanzpaar Marlene Tempel und Helmut Blumenstein

Schon der erste Vortrag von Friedel Valentin zündete prachtvoll. Die erste Rakete war aber auch für die von ihm geschaffene Dekoration, eine einmalige Gestaltung eines alten Dampferschiffes, gedacht und für die monatelangen Bemühungen.
Eine vorzügliche karnevalistische Sitzung, die mit lokalen Vorträgen der Prinzengarde, der lustigen Sänger (Friedhelm Valentin, Hans Klock und Friehelm Weigel) und der Proklamation des diesjährigen Herrschers Jupp II wirkliche Höhepunkte hatte. Mit besten Erfolgen kam kam der jugendliche Karnevalist Uli Blüher zum Zuge, der erstmals in der Bütt der KG Fente stand. Nach Helmut Blumenstein als Rekrut erschien Altkarnevalist Hans Nies mit einem durchdachten lokalen Vortrag, der zahlreiche Wünsche an den Stadtrat beinhaltete.
Die Prinzengarde, Schmuckstück der Gesellschaft, überraschte im ersten Teil des Abends in prächtigen Matroseuniformen. Der vollendete Vortrag war ein Verdienst monatelanger Arbeit unter Leitung von Christel Schumacher. Besten Erfolg hatten auch wieder die Krätzchens-Sänger, die kommunalpolitische Begebenheiten karkierten.



Büttenredner Willi und Horst als Stadtarbeiter zu der Zeit,
als in Kripp die Straßen aufgerissen wurden.



 Begeisterungsstürme entfachte auch erneut Jungkarnevalist Horst Krebs, der aus dem Nähkörbchen so manche Pointe hervorbrachte. Im weiteren Verlauf fanden Willi Krebs und Helmut Blumenstein mit gekoppelten Lautsprechervortrag allgemeine Zustimmung.
Die KG "Krepper Fente" verstand es auch später, die vorzügliche Stimmung noch zu steigern. Paul Hartmann, ein bewährter Streiter des Kripper Karnevals, berichtete interessante Episoden aus dem Ortsgeschehen, während das Büttenredner-As Günter Möller sich diesmal als Olympiasieger von Tokio präsentierte.
Mit einem humorsprühenden Beitrag schossen Vater Willi und Sohn Horst den Vogel ab, als sie sich karnevalistisch-kritisch auf den lokalen Sektor begaben.
Mit dem Narhalla Marsch riss die charmante Prinzengarde wieder die Besucher, die im weiteren Verlaufe noch einige Zugaben verlangten, von den Sitzen.
Erstmals in der Bütt war Karl Thiel zu finden, der als "enttäuschter Ehemann" viele witzige Einfälle hatte. Frau Dörfer, die gleichfalls erstmals in der Bütt stand, wurde besonders gelobt, gab sie doch seit Bestehen der Gesellschaft als erste Frau mit bestem Erfolg ihr Debüt.



Mit Begeisterung wurde der neue närrische Herrscher Prinz Jupp II (Marx) aufgenommen, proklamiert vom Vorsitzenden Günter Möller. In launigen Versen trat Ortsvorsteher Christian Iven die Gewalt an den Regenten ab und überreichte ihm als äußeres Zeichen seiner Würde den Schlüssel der Stadt. Prinz Jupp II. versprach Freude und Frohsinn an den närrischen Tagen.
(Ausschnitte aus Bonner Rundschau)



ganz links Marlene Tempel, Ursula Müller, Renate Müller, Monika
Schmitz, Marita Adams, Anita Freese , Monika Freese, Vera Schmitt, Marlene
Schmitt, Helmut Blumenstein, Rudi Möller, Brigitte Hagen, Karin Hirsch, Juanita Grossgart


 


1965 Gruppenfoto am Lindenhof, nachdem man die Lehrerschaft in der Schule festnahm. Rechts Hauptlehrer Anschütz.



1965 Rosenmontag. Die Kinder singen Karnevalslieder mit Herrn Anschütz und warten, bis der Prinz kütt. Zu sehen Monika Mandt, Josef Müller, Wenigmann, Assenmacher uva.



Die festgenommenen Lehrer werden in die närrische Hofburg
Lindenhof gebracht. Das Foto entstand an der alten Dampfwäscherei



1965 Prinz Josef II lud nach Karneval zum Fest in seiner Residenz,
der Marksburg, ein. Ganz links Rudi Möller, Elmar Hammer, Marlene Tempel,
Karin Hirsch, Monika Freese, Marita Adams, Alois Stiehm, Juanita Grossgart,
Paul Hempel, Karin Kanisius



 1965 Sommerfest der KG.



Willi, Günter, Hans und Friedel


 


1966 Prinz Robert I. und Prinzessin Christa, (Leimbach)
Sitzung Gasthaus Rhein-Ahr


“Kreppe Fente” groß in Fahrt. Neues Tanzkorps trat auf

Besonders stolz waren die Fente, als sie das neugebildete Tanzkorps der Stadtsoldaten unter Leitung von Paul Hartmann vorstellen konnten. Das neue Funkenmariechen Vera Schmitt begeisterte mit dem bewährten Tanzoffizier Helmut Blumenstein.

Der erste Büttmarsch erklang für den Altkarnevalisten Willi Krebs, dem einige Jungkarnevalisten folgten. Uli Blüher hatte auch in diesem Jahr wieder reichen Beifall. Zünftig war der Gesangsvortrag von Josef Müller über die “Familie Petersilie”. Schwung und Begeisterung kam in die Reihen der Besucher, als die schmucke Damenprinzengarde zusammen mit dem Funkenpaar auf dem Parkett aufmarschierte und tanzte.



Motto 1966 : Auch im Jahre 66, die Fente quicklebendig

Die Kripper Prinzengarde: Karin Hirsch, Monika Goettlicher, Marlene Schmitz, Monika Freese, Monika Schmitz, Margot Wolf,
Marita Adams, Karin Kanisius, Juanita Großgart, Ursula Müller



Frau Ursula Dörfer und Tochter Heidi kramten im Nähkästchen der Lokalitäten.
Das Damenprinzenkorps bekam die erste Rakete abgefeuert für die temperamentvolle Darbietung “Die Julischka”. Herzlichen Dank erhielt Frau Christel Schumacher, die Leiterin dieser Garde für ihre mühevolle Arbeit.




Tanzpaar Helmut Blumenstein und Vera Schmitz.
Dahinter die Stadtsoldaten Peter Schäfer, Rolf Lenske, Horst Krebs uva.

Paul Hartmann nahm die Ortsgeschehnisse unter die Lupe und verstand diese meisterhaft zu servieren. Horst Krebs, der in Schule und Familie viel erlebt hatte, kam zum vollen Erfolg. Die altbewährten karnevalistischen Sänger Friedel Valentin, Friedhelm Weigel und Winfried Rönneper lösten Lachsalven aus. Sie beleuchteten Sorgen und Nöte des Ortsteiles Kripp und trafen ins Schwarze.

Die Karnevalsfamilie Willi Krebs erschien zum Auftakt des zweiten Teiles mit Sohn Horst als städtischer Arbeiter, Karl Thiel gab Schunkellieder zum besten. Eine Glanznummer war das erste Auftreten der diesjährigen Weinkönigin von Remagen, Brigitte Hagen, als charmante Polizistin, über nächtliche Streifzüge mit tollen Erlebnissen. Sie ist ein aufstrebender Stern am Karnevalshimmel der Kripper Fente.

Das Lehnig-Rennen war der Titel der “Drei Lustigen Sänger”, die bereits im ersten Teil Begeisterungsstürme ausgelöst hatten.

 


1966 die Prinzengarde beim Möhnetanz



Die Hofsänger Winfried Rönneper, Friedel Valentin und Hans Klock



1966 in der Bütt Frau Dörfer mit Tochter Heidi

 Volker Schmitt als Schütze Bumm brachte die Müdgelachten nochmals in Rage, und zum Abschluss präsentierte Frau Dörfer wieder karnevalistische Leckerbissen.

Es war eine Sitzung, die sich sehen lassen konnte und bewies, dass es in Kripp gute Nachwuchskräfte und Büttredner gibt. Die Proklamationssitzung am kommenden Samstag soll noch größer und schöner werden.



1966 Rosenmontag Prinzenpaar Robert I. und Christa auf dem
Weg in die Schule, um die Lehrer zu verhaften. Links am Auto
Willi Hoffmann und in gelber Jacke Maria Wester.
Ganz links steht Willi Grubert und rechts im roten Mantel seine
Schwester Rosemarie.



Einige Stadtsoldaten waren auch im Tamboucorps



1966 auf dem Spielplatz Toni Parsch, Elmar Hammer, Ursula Müller,
Heinz-Peter Linden, Wolfgang Valentin, Monika Goettlicher, Horst
Krebs, Karin Hirsch, Juanita Grossgart, Marlene Schmitz.
Die beiden, die sich dort küssen, sind Vera Schmitz und Helmut
Blumenstein.

 Oktoberfest 1966 KG Kripp.



Hans Gernandt und Heinz Laux beim Sägewettbewerb. Hans Klock sitzt auf dem
Baumstamm und Fritz Freese feuert die Mannschaft an

Bayerische Gaudi auf rheinische Art gab es beim Oktoberfest der KG "Kreppe Fente" im Saal "Rhein-Ahr" in Kripp. Dazu hatte sich die Prinzengarde lausbübisch mit "Krachledernen" und Dirndeln kostümiert. Auf der "Wiesn" sah man neben dem Präsidenten der KG Hans Klock und dem amtierenden Prinzenpaar, den Eheleuten Leimbach, weiterhin die Ehrensenatoren Gustav Gries und Rudolf Worm, sowie Ortsvorsteher Christian Iven. Besonderen Anklang fand bei den zahlreichen Zuschauern die Saaldekoration, die Mitglieder der Gesellschaft mühevoll an vielen Abenden gestaltet hatten.



Es gab beim Oktoberfest Bier vom Fass, Brathändl und eine echte Almhütte, Wurfbuden, aber vor allem Bombenstimmung bis tief in die Nacht. Zum Gelingen trug auch die Trachtenkapelle "Alles fürs Herz" bei.
Die Karnevalisten Volker Schmitt, Helmut Blumenstein sowie Frau Dörfer und Tochter Heidi erfreuten mit Vorträgen. Ganz besonnders gefiel die Prinzengarde mit einem Trachtentanz und ihrem "Letkiss". Eine Verlosung mit originellen Preisen rundete das Bild eines wohlgelungenen gemütlichen Abends der Kripper "KG Fente" ab.


 Motto zum Karneval 1967:Humor trotz aller Qual, Hauptsache min han der Kanal



Prinzenproklamation auf der Sitzung 1967. Prinz Rudi I (Möller) und Prinzessin
Gerda (Schumacher). Proklamationsrede liest Willi Krebs, den Stadtschlüssel in der Hand hat Christian Iven. Funkenpaar Vera Schmitt und Helmut Blumenstein, dahinter Stadtsoldat Wolfgang Valentin und der sitzende Hofnarr ist Ulli Blüher.



Uli Blüher und Horst Krebs als Schüler an der Bushaltestelle.



 



Rudi Möller und Gerda Schumacher



Vera Schmitt und Helmut Blumenstein beim Funkentanz, unterstützt von den Kripper Stadtsoldaten



Die Kanal Lerchen 1967
Winnfried Rönneper, daneben Friedel Valentin und Eugen


11.11.1967 gemütliches Beisammensein im Gasthaus Rhein-Ahr.



Nach dem Tänzchen hatten wir die Damen mit Papier eingewickelt.
Links Margot Wolf, daneben Ilse Mohr, Margot Valentin, Monika Freese und Ilse Möller.




gemütlicher Abend 1967 der Prinzengarde und Stadtsoldaten im Sälchen Gasthaus Rhein-Ahr.

Spießbratenfest der Garde und des Korps Sommer 1967 bei Josef Marx.



Links Ludwig Wahl, dahinter Brigitte Hagen, Helmut Blumenstein, Marlene Schmitt, Monika Freese, Monika Göttlicher, Rolf Lenske, Margot Valentin, Harald Dohm. Im Geknubbel liegen Burkhard Göttlicher, Gerda Joob,
Ilse Mohr, Klaus Blüher, Ilse Möller und H.P Schäfer.



 


1968 Sitzung Gasthaus Rhein-Ahr
Büttenredner Ulli Blüher und Horst Krebs




1968 Die Rhein-Ahr Kosaken unter Leitung von Ludwig Wahl
H.P.Linden, Rolf Lenske, Klaus Blüher, Werner Krall, Horst Krebs, Hanisch, Burkhart Göttlicher, Georg Schyboll, Karl Lüttgen




1968 Prinzengarde mit Mini Rock Tanz
Rita Lützig, Marlene Schmitt, Ilse Mohr, Margot Valentin, Margot Wolf




1968 Funkenpaar Heinz Peter Linden und Ilse Möller beim Funkentanz
Stadtsoldaten: Wolfgang Valentin, Werner Krall, Karl Lüttgen




....... der neue Chan-Chan einstudiert von Christel Schumacher



1968 Prinz Helmut II (Blumenstein) Prinzessin Vera (Schmitt)
links Sitzungspräsident Hans Klock, rechts Ilse Mohr mit Josef Schumacher (Büb)




1968 Weiberfastnacht in Holzlar bei Maria Hirsch.
Klaus Blüher, Horst Krebs, Karl Lüttgen, Georg Schyboll,
Monika Göttlicher, Peter Schäfer, Marlene Schmitt



 


Willi Krebs mit dem Prinzenpaar Vera und Helmut



Das Prinzenpaar auf dem Weg zur Schule.
Vorne der Kripper Tambourcorps, dahinter Prinzengarde, Stadtsoldaten mit Elferrat.





Prinzenpaar auf dem Weg zur Schule



 


1968 gemütliches Beisammensein im Sommer 1968 bei Ludwig Wahl.
Vera Schmitt und Helmut Blumenstein, links Rolf Lenske,
dahinter Horst Krebs und rechts Karl Lüttgen mit einem Kölsch.




Josef Marx und Elmar Hammer



Heinz-Peter Linden, Margot Valentin, Brigitte Wahl, Doris Mohr, Rita
Lützig und im schwarzen Pulli Christa Pohl.



  1968 Oktoberfest der Kripper Fente



Eröffnung durch Ortsvorsteher Christian Iven und dem
Präsidenten der KG Hans Klock



o.l: Margot Wolf, Marita Adams, Margot Valentin, das Mädchen rechts
oben kenne ich, aber den Namen habe ich vergessen. Im Jahre 2007
ist mir ihr Name wieder eingefallen: Christa Pohl
u.l: Brigitte Wahl, Rita Lützig, Ilse Mohr, Ilse Möller


 


1969 Prinz Helmut III. (Kremer)



Prinz Helmut III. eingerahmt von Ortsvorsteher Christian Iven und
Stadtbürgermeister Peter Kürten




1969 Die Prinzengarde beim Pariser Cha Cha



1969 Die Prinzengarde beim russischen Kasachock



1969 Die Kripper Hofsänger
v.l. Hoffmann, Valentin, Weigel, Jüssen




Kraftvolle Stadtsoldaten: Hanisch, Lüttgen, Lenske, Krall


 


1969 auf der Fahrt zu den Schulkindern Helmut III.




Besuch im Kindergarten, links Schwester Eleonore





Private Familienfeier der Altkarnevalisten bei Familie Valentin 1971
oben: Willi Krebs, Heinz Peter Linden, Margot Valentin,
Hans Tempel und Günter Möller
unten: Friedhelm Weigel, Hans Klock und Ehepaar Valentin