Presseberichte zum 100-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Kripp


 Bevölkerung dankte mit reger Teilnahme

Bayrischer Abend, Frühschoppen und Familiennachmittag am Sonntag sorgten für knubbelvolles Zelt

   Bericht 10.Juni 2009

Welchen Stellenwert die Kripper Feuerwehr in der Bevölkerung innehat, dieses war bei den Jubiläumsveranstaltungen am Wochenende deutlich spürbar. So war nicht nur der Festkommers sehr gut besucht, sondern auch die weiteren Veranstaltungen am Samstag und am Sonntag konnte sich die Jubiläumswehr um Einheitsführer Ingo Wolf und seinem Stellvertreter und zahlreichen Gästen und ein knubbelig volles Festzelt freuen.
"Wir waren rundum zufrieden. Wir können uns nur herzlich bedanken bei den vielen Gästen, die unsere Veranstaltungen zu einem Erlebnis machten. Narürlich gilt unser Dank auch allen Helfern, die uns tatkräftig bei unseren Jubiläumsveranstaltungen unterstützt haben", zog Ingo Wolf am Montag ein kurzes Resumee.



War zwar am Samstagnachmittag der Treidelwettbewerb am Kripper Rheinufer wegen Dauerregen ausgefallen, so ließen es sich die Bürger nicht nehmen, am nachmittag das Zelt aufzusuchen und sich dort kulinar= isch verwöhnen zu lassen.
Hochbetrieb herrschte dann am Samstagabend beim Bayrischen Abend mit der Musikkapelle Wallgau im Festzelt. Und kaum war der tolle Abend vorbei wurde am Sonntagmorgen schon wieder das Festzelt zum Frühschoppen mit den bayrischen Gästen gestürmt.

Große Beachtung fand natürlich auch die Ausstellung der Feuerwehr -Old= timer in der Mittelstraße und der Corso mit den 17 Fahrzeugen durch Kripp. Dichtes Gedränge herrschte am Nachmittag, und das trotz einiger Regengüsse auch auf dem Kripp Dorfmittenplatz, auf dem die Feuerwehr zu einem bunten Familiennachmittag eingeladen hatte. Große Beachtung fand vor allem die die Vorführung der Rettungshundestaffel Ahrtal. Mit welcher Gelassenheit die Vierbeiner auch extreme Situationen meisterten, das begeisterte Alt und Jung. Ob das Abseilen von Partner mit Hund aus schwindelerregenden Höhen, Verletzungstransporte und vieles mehr, die Zuschauer standen dicht an dicht, um die Vorführungen nicht zu versäumen. Für die Kinder war zudem mit einem Kinderschminken, einer Hüpfburg, Spielen und Ballonkünstler "MagicIngo" für beste Unterhaltung gesorgt.



Eine Augenweide waren die Auftritte der Kripper Prinzengarde und der Magic Dancers. Musikalisch begeisterte der Spielmannzug FF Bad Homburg-Kirdorf, denn die Feuerwehr Kripp ist schon seit vieln Jahren mit der Feuerwehr in Bad Homburg-Kirdorf befreundet. Absolut die Post ging dann nach dem Familiennachmittag wieder im Festzelt ab, als die Mundarttruppe "Streuobst" den Gästen so richtig einheizte. Bis in den abend wurde auch der letzte Jubiläumstag der Kripper Feuerwehr ausgiebig gefeiert.
Fast rund um die Uhr hatte die Kripper feuerwehr natürlich auch den Imbisswagen besetzt, so dass die herzhaften Spezialitäten einen ebenso reißenden Absatz fanden, wie die reichlich gedeckten Kaffeetafeln. So können die Kripper Feuerwehrleute wirklich rundum zufrieden sein mit ihrem großen Jubiläum.



Festkommers zum 100. Geburtstag der Kripper Wehr


"Gefahrvoller und aufopfernder Auftrag für die Sicherheit der Kripper Bürger"

  09.06.2009 24/09

Mit dem Festkommers am Freitag im Festzelt in der Ortsmitte gingen die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp fort. Anwesend war auch Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der zusammen mit Bürgermeister Herbert Georgi, Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer, Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher, dem Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Hans-Jörg Degen, dem Einheitsführer Ingo Wolf sowie Wehrleiter Michael Zimmermann nicht nur den großen Zapfenstreich abnahm, sondern auch das Grußwort sprach. Musikalisch umrahmt wurde der Kommers von der Musikgruppe Fidelio Brohl 1910 e.V. und vom Spielmannszug Rheinklänge Remagen. Mit Pfarrerin Elisabeth Reuter-Dymke und Dechant Dr. Johannes Georg Meyer war auch die Geistlichkeit anwesend.



Mit dem Kennedy-Zitat "Frage nicht, was der Staat für dich tut. Frage, was Du für den Staat tun kannst" charakterisierte der Landrat die Arbeit der Ehrenamtlichen, zu denen auch die Feuerwehrleute gehören. Pföhler umriss das veränderte Aufgabenfeld der Wehren, deren Einsatzbereich sich in den 100 Jahren seit Gründung der Kripper Feuerwehr grundlegend geändert habe. Eins hat sich aber nicht geändert, denn "schon die Gründungsmitglieder hatten im Jahre 1909 das Ziel, in Not geratenen Menschen freiwillig und uneigennützig zu helfen, um Gefahren abzuwehren."

Der Landrat weiter: "Damals wie heute leisten die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Kripp als eine der ältesten Bürgerinitiativen einen gefahrvollen und aufopfernden Auftrag für die Sicherheit der Kripper Bürger. Hier in Kripp steht jedoch nicht alleine die Brandbekämpfung im Vordergrund. Beim Blick in die beeindruckende Festschrift, die anlässlich dieses Jubiläums herausgegeben wurde, wird das großartige Engagement im Hochwassereinsatz deutlich. Die Kripper Wehr ist oft über Wochen mit Hochwassereinsätzen beschäftigt. Die Feuerwehrangehörigen bringen Hab und Gut der Betroffenen in Sicherheit und versorgen sie bei Kälte und Regen per Boot."

Das besondere Dankeschön des Landrats galt der Jugendfeuerwehr, der Feuerwehr von morgen. Fast 20 Jugendliche werden hier spielerisch in Theorie und Praxis an den Ausbildungsstand der aktiven Wehr herangeführt und lernen zu helfen, anstatt wegzusehen. Regelmäßig stattfindende Ausflüge und Zeltlager vermitteln wichtige Werte wie Teamgeist, Zivilcourage und Verantwortungsbewusstsein: "Die Jugendfeuerwehr ist das Potenzial, das den Fortbestand der Kripper Wehr sichert und gewährleistet."

Selbstverständlich gehöre auch die Ausstattung mit den notwendigen Fahrzeugen und dem technischen Gerät zu einem modernen Erscheinungsbild wie dem der Feuerwehr Kripp. Der mit sage und schreibe 250 Mitgliedern besetzte Förderverein habe hieran maßgeblichen Anteil.

Neben der herausgehobenen Rolle bei der inneren Sicherheit sei die Wehr vor Ort ein wichtiges Bindeglied zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und dem Gemeinwesen, "denn Sie pflegen und erhalten auch das kulturelle Leben. Bei vielen Festen, Veranstaltungen und anderen Anlässen packen sie tatkräftig mit an und sind damit ein Vorbild für Gemeinschaftssinn, Verantwortung und Zusammengehörigkeitsgefühl."

Das Programm am Samstag fiel leider zum Teil ins Wasser. So konnte der Treidelwettbewerb am Kripper Rheinufer wegen Dauerregens nicht stattfinden. Abends ging es dafür im Feztzelt hoch her. Der bayerische Abend im Festzelt mit der Musikkapelle Wallgau war ein Volltreffer.

Der Sonntag begann mit einem zünftigen Frühschoppen mit der Musikkapelle Wallgau. Eine Oldtimerausstellung umrahmte den Familiennachmittag mit Vorführungen der Rettungshundestaffel Ahrtal, Kinderbelustigung und Hüpfburg, einem Platzkonzert des Spielmannszuges FF Bad Homburg-Kirdorf sowie Präsentationen und Tanzdarbietungen. Musikalische Unterhaltung mit der Mundartgruppe "Streuobst", eine Prämierung von Feuerwehrfahrzeugen sowie der Abschlusskorso rundeten das Programm des Festes ab.


 Feuerwehren sind wahre Allzweckwaffen


Kripper Einheit feiert ihr 100-jähriges Bestehen mit einem großen Festkommers. Mitglieder ernten viel Lob

  Bericht vom 8.6.2009

Seit 100 Jahren sorgt die Kripper Feuerwehr dafür, dass die Bürger des ehemaligen Treidelortes sich sicher fühlen und nachts gut schlafen. Am Freitagabend feierte die Einheit mit einem großen Festkommers mit den Krippern und zahlreichen geladenen Ehrengästen das runde Jubiläum. Das Festzelt in der Dorfmitte war gut gefüllt, als Einheitsführer Ingo Wolf die Feierlichkeiten eröffnete und die Gäste begrüßte. Wolf, der die Einheit seit 2003 leitet, dankte in seiner Rede für die Unterstützung, die die Feuerwehr in all den Jahren erfahren hat, im Besonderen durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kripp, der sich 2000 gegründet hat. Der inzwischen 250 Mitglieder zählende Verein hat in den vergangenen 14 Monaten die Einheit mit 60 000 Euro unterstützt. So konnten unter anderem drei neue Fahrzeuge angeschafft werden. Bürgermeister Herbert Georgi, Schirmherr der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag, lobte die Wehr sehr, die in all den Jahren ein zuverlässiger Helfer gewesen sei. Die Wehr habe in den letzten Jahren viel Neues aufgebaut und Großartiges geschaffen, so der Bürgermeister. "Früher waren Feuerwehren reine Brandbekämpfungseinheiten. Heute sind sie wahre Allzweckwaffen", sagte Landrat Jürgen Pföhler und dachte dabei vor allem an die zahlreichen Hochwassereinsätze der Kripper Einheit. Pföhler überreichte der Feuerwehr Kripp zu ihrem Jubiläum die Ehrenurkunde des Kreises Ahrweiler. Auch Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer und Dechant Johannes Georg Meyer beglückwünschten die Feuerwehr. "In kaum einer Wehr gibt es ein so gutes Miteinander von Jung und Alt", lobte Wehrleiter Michael Zimmermann. 1998 hat die Einheit Kripp auch eine Jugendfeuerwehr gegründet, in der fast 20 Jugendliche ausgebildet werden. "Das zeigt, dass die Wehr auch zukunftsorientiert denkt und handelt", betonte Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher. Der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands, Otto Fürst, und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Hans-Jörg Degen, nutzten am Freitagabend außerdem die Gelegenheit, um zwei Feuerwehrkameraden besonders zu Ehren. Sie zeichneten Paul Schäfer von der Einheit Remagen und Klaus Hüppen von der Einheit Kripp und Vorsitzender des Fördervereins mit dem Ehrenkreuz in Silber des deutschen Feuerwehrverbandes aus, der zweithöchsten bundesweiten Ehrung im Feuerwehrwesen, die zur Würdigung hervorragender Leistungen vergeben wird. Neben den zahlreichen Festrednern begrüßte Axel Blumenstein, Moderator des Abends, auch noch viele weitere Ehrengäste, wie Staatssekretärin Beate Reich und MdL Guido Ernst. Auch eine Abordnung aus Remagens Partnerstadt Maisons-Laffitte kam nach Kripp, sowie befreundete Wehren aus der Umgebung und Vertreter der Kripper Ortsvereine. Höhepunkt des Festkommers war der Große Zapfenstreich auf dem Dorfplatz. Unter der Leitung von Dietmar Stegemann und musikalischer Begleitung durch die Musikgruppe "Fidelio Brohl", die auch den Festkommers auflockerten, exerzierten rund 70 Feuerwehrkameraden aus dem ganzen Stadtgebiet auf dem großen Platz vor dem Festzelt. Mit dem Gedanken, für den sie heute noch steht, nämlich stets den Bürgern zu helfen, wurde die Wehr am 19. Dezember 1909 in einer Gaststätte am Rheinufer gegründet. Damals hatte Kripp 890 Einwohner. Über die Jahrzehnte war die Wehr immer 30 Mann stark, wobei die tiefe Lage der Häuser zwischen Rhein und Ahr nicht nur die Brand-, sondern vor allem die Hochwasserbekämpfung zur Aufgabe der Einheit machen. Den letzten Großeinsatz hatte es dazu 2003 gegeben. Momentan hat die Wehr 34 Aktive, die sich um inzwischen 3 000 Kripper Bürger kümmern. Mit einem Durchschnittsalter von nur 32 Jahren ist die Einheit außerdem sehr jung. Was nicht zuletzt auch an der guten Jugendarbeit liegen mag, die in den kommenden Jahren den Nachwuchs für die Wehr sichern wird.


 
Kripper Feuerwehr feierte 100-jähriges Jubiläum

Viel Fachkompetenz und Kameradschaft in toller Weise verbunden

Bericht 10.Juni 2009


Lob und Anerkennung in wirklich höchsten Tönen konnte die Feuerwehr Einheit Kripp um Einheitsführer Ingo Wolf und seinen Stellvertreter Achim Geil bei ihrem Festkommers anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Kripper Feuerwehr einheimsen.



Im vollbestzten Festzelt auf der Mittelstraße gaben sich die Redner das Mikrofon nacheinander in die Hand, um einmal das auszudrücken, was die Feuerwehr Einheit Kripp ausmacht.. Ein hohes Maß an Fachkompetenz in idealer Weise verbunden mit einer Kameradschaft, die sich ihresgleichen nicht so oft findet, wie sie bei der Kripper Feuerwehr gegeben ist. Den musikalischen Auftakt gab die Musikvereinigung Brohl, die auch zwischen den vielen Festreden und Gratulationen für musikalische Einlagen sorgte. Die Moderation oblag Axel Blumenstein, der zunächst neben der Jubiläumswehr um Ingo Wolf und Achim Geil, den Wehrchef Bürgermeister Herbert Georgi, den Präses Dechant Dr.Johannes Meyer, den Stadtwehrleiter Michael Zimmermann, den Ortsvorsteher Heinz Peter Hammer, den Landrat Dr.Jürgen Pföhler, die Justizstaatssekretärin Beate Reich, den Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Hans Jörg Degen und Otto Fürst vom Landesfeuerwehrverband herzlich willkommen hieß.



Ingo Wolf zeigte sich stolz auf die Kripper Feuerwehr Einheit und dankte den politischen Mandatsträgern, sowie der Verwaltung, die immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr hätten. Sein Dank galt aber auch dem Förderverein um Klaus Hüppen, der die Einheit in knapp 10 Jahren mit rund 60000 Euro unterstützt hätten, den 17 Alterskameraden, die die Einheit nicht nur gesellschaftlich unterstützen würde, sondern auch mit Rat und Tat zur Seite stünden und seinen Vorgängern im Amte des Einheitsführers. Dank galt auch den Partnerinnen und Ehefrauen für ihr Verständnis, sowie dem zehnköpfigen Festausschussteam für die Vorbereitung und Durchführung des Jubiläums. Dank geht natürlich auch allen Helfern, die das dreitätige Jubiläum für die Einheit und die vielen vielen Gäste zu einem Erlebnis machten. Bürgermeister Georgi lobte das das enorme Engagement der Kripper Feuerwehr, die innerhalb der Ortsbevölkerung sehr angesehen sei. Er lobte die Fachkompetenz der rund 30 Aktiven. Die Wehr zeichne sich zudem eine tolle Kameradschaft aus.
"Ihr gibt der örtlichen Gemeinschaft die Sicherheit. Ihr seid füreinander und für die Bevölkerung da", so Georgi.



Auch der Förderverein mit seinen rund 250 Mitgliedern wurde ausdrücklich gelobt. Landrat Pföhler hob hervor, dass der Kreis bis zum Jahre 2015 2.5 Mill. Euro aufbringe, um die Feuerwehren beispielweise zur Finanzierung des Digitalfunknetzes und des Anschlusses an die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Koblenz zu unterstützen. Pföhler würdigte das herausragende Engagement der Kripper Feuerwehr und übergab als Auszeichnung das Wappen des Kreises Ahrweiler.

Herzliche Glückwünsche richtete Ortsvorsteher Heinz Peter Hammer an die Wehrkameraden, bevor Präses Dechant Meyer ihnen für ihren Einsatz dankte und ihnen wünschte, dass sie immer heil aus ihren Einsätzen heimkommen werden und zum Jubiläum noch viele gute Begegnungen haben mögen. In kaum einer Wehr gebe es ein solch gutes Miteinander, von Jung und Alt, von Groß und Klein, und alle würden sich stets für die Gemeinschaft einsetzen, betonte Stadtwehrleiter Michael Zimmermann.
"Möge das auch in den kommenden einhundert Jahre so sein", so Zimmermann.
Moderator Blumenstein nannte noch einige Daten und Fakten. So habe die Kripper Wehr 34 Aktive, schütze 100 ha von Kripp, sowie seine 3100 Einwohner. Auf jeden Kripper Feuerwehrmann würde ein Areal von vier Sportplatzfeldern und 100 Einwohner aufkommen. Das Durchschnittsalter liege bei der schlagkräftigen Wehr bei 32 Jahren. In den vergangenen 10 Jahren habe die Kripper Feuerwehr alle 25 Tage einen Einsatz gehabt. Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher dankte der Feuerwehr Kripp und besonders Ingo Wolf für das offene und ehrliche Miteinander. Durch die Jugendfeuerwehr sei auch die Zukunft gesichert.
Ein besonderer Dank galt für die zahlreichen Hochwassereinsätze. Bevor die weiteren Gratulanten auf die Bühne schritten, gab es noch zwei Ehrun= gen. Ingo Wolf und Achim Geil konnten aus den Händen von Otto Fürst vom Landesfeuerwehrverband zum Jubiläum die Plakette dieses Verbandes entgegen nehmen. Ganz große Ehre wurde Klaus Hüppen und und Paul Schäfer für ihr unermüdliches Engagement zu teil. Sie erhielten aus den Händen von Otto Fürst bei stehenden Ovationen im Festzelt das Silberne Ehrenkreuz der Deutschen Feuerwehr. Herzliche Gratulationen und lang anhaltender Applaus wurde den beiden verdienten Feuerwehrmännern zu teil.
Mit dem großen Zapfenstreich dargeboten von der Musikvereinigung Fidelo Brohl und dem Spielmannszug Rheinklänge Remagen unter Kommando von Dietmar Stegemann war der offizielle Teil beendet, und die Jubiläumswehr feierte im Anschluss mit den vielen Gästen ihr Jubiläum bis in die Morgenstunden.


 Feuerwehr-Einheit ist die einsatzstärkste in Remagen

Kripper feierten ihr Jubiläum
Bericht vom 8.6.2009

Die Feuerwehr Kripp besteht seit 100 Jahren. Das wurde am Wochenende gefeiert.

Havarierte Schiffe, Hochwasser, Brände und Personenrettung - diesen Herausforderungen stellt sich die Freiwillige Feuerwehr Kripp seit einem Jahrhundert. Mit kontinuierlichem, ehrenamtlichem Engagement sorgen die Feuerwehrleute seit 1909 für die Sicherheit der Kripper. Diese bezeugten ihren Dank durch ihre große Beteiligung an der Jubiläumsfeier an diesem Wochenende, bei der die Floriansjünger ihre Gäste mit einem ansehnlichen Unterhaltungsprogramm verwöhnten.

Schon beim Festkommers am Freitagabend war das Zelt in der Ortsmitte bis auf den letzten Platz besetzt, als der Schirmherr, Remagens Bürgermeister Herbert Georgi, der starken Truppe "ungebrochene Leistungsfähigkeit, bestens ausgebildete Führungskräfte, Kompetenz und eine hervorragende Kameradschaft" bescheinigte.

Neben Staatssekretärin Beate Reich, Landrat Jürgen Pföhler, einer Abordnung aus Remagens Partnerstadt Maison-Lafitte, Abordnungen befreundeter Wehren aus Sinzig, Remagen, Oberwinter, Oedingen, Rolandswerth, Linz, Bad Bodendorf und Bad Homburg waren auch Vertreter der Kommunalpolitik und der Geistlichkeit gekommen, um zu gratulieren.

Einheitsführer Ingo Wolf bedankte sich bei der Stadt und dem 250 Mitglieder zählenden Förderverein für die finanzielle Unterstützung zur Grundausstattung der Wehr. So konnten in den vergangenen zehn Jahren drei neue Feuerwehrfahrzeuge angeschafft werden. Landrat Pföhler betonte, dass der Kreis bis zum Jahr 2015 die Summe von 2,5 Millionen Euro aufbringen werde, um die Feuerwehren - etwa zur Finanzierung des Digitalfunk-Netzes und des Anschlusses an die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Koblenz - zu unterstützen. Das "herausragende Engagement der Kripper" würdigte er mit der Auszeichnung mit dem Kreiswappen.

Stadtwehrleiter Michael Zimmermann hob hervor, dass die Einheit Kripp mit 34 Aktiven die einsatzstärkste Gruppe im Stadtgebiet Remagen stellt, und auch Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher lobte die gute Organisation und Motivation der durch die Rheinlage besonders geforderten Feuerwehrleute. Ehre wurde dem Vorsitzenden des Fördervereins, Klaus Hüppen, und Paul Schäfer, der 25 Jahre das Amt des Kassenwartes im Verein ausübte, zuteil. Beiden wurde durch Otto Fürst vom Landesfeuerwehrverband das silberne Ehrenkreuz verliehen. Nach dem "Großen Zapfenstreich" spielte die Musikgruppe "Fidelio Brohl" im Festzelt auf.

Das wurde am Samstag schneller als geplant zur Anlaufstation. Denn wegen des schlechten Wetters sagte das zehnköpfige Festkomitee den mit Spannung erwarteten Treidel-Wettbewerb am Rheinufer ab. Allerdings ließen sich die Jubilare hierdurch ihre Stimmung nicht vermiesen. Richtig eng wurde es, als die Musikkapelle Wallgau zum "Bayerischen Abend" aufspielte. Auch beim gestrigen Frühschoppen spielten die Musiker wieder auf, diesmal mit der Gruppe "Streuobst" und dem Spielmannszug der Feuerwehr Bad Homburg-Kirdorf. Für beste Stimmung und sehenswerte Vorführungen sorgten beim Familiennachmittag die "Magic Dancers", die Prinzengarde des SV Kripp und die Rettungshundestaffel Ahrtal. "Wir freuen uns über so viel tollen Zuspruch - das war einfach eine besonders schöne Jubiläumsfeier", resümierte Einheitsführer Ingo Wolf.

 





 
Riesige Gästeschar ließ sich Fotoausstellung nicht entgehen

Feuerwehr Kripp eröffnete die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum mit der Eröffnung der
Fotoausstellung im Hotel Rhein Ahr

   Bericht vom 5.Juni 2009

Wenn die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Kripp am kommenden Wochenende von Freitag bis einschließlich Sonntag so gut besucht werden, wie die Eröffnung der Fotoausstellung zum 100-jährigen Jubiläum, so können sich die Feuerwehrwehrkameraden aus Kripp um Einheitsführer und stellvertretenden Stadtwehrleiter Ingo Wolf jetzt schon freuen.. Knubbelig voll war es am Sonntagmorgen im Saal des Gasthauses Rhein-Ahr, wo die Fotoausstellung zum 100-jährigen Jubiläum der Kripper Feuerwehr feierlich eröffnet wurde.



Herzliche Grußworte richtete Einheitsführer Wolf neben den zig Gästen an den Schirmherrn des Jubiläums, Bürgermeister Herbert Georgi, Präses und Dechant Dr.Johannes Meyer, dem der herzliche Dank für den Gottesdienst galt, Pfarrerin Lisa Reuter, Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammmer, Stadtwehrleiter Michael Zimmermann, Ehreneinheitsführer Richard Syberz und an den Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Hüppen, sowie die weiteren Vorstansmitglieder des Fördervereins.
"In der Ausstellung, die sie hier besichtigen können, befinden sich über 350 Bilder und Dokumente, die wir gemeinsam in den letzten zweieinhalb Jahren zusammengetragen und gesammelt haben. Sie beginnen mit Dokumenten der Gründungsversammlung und enden mit aktuellen Bildern diverser Aktivitäten unserer Wehr. Das Hochwasser bereitete in all den Jahren der Feuerwehr Kripp immer wieder sehr viel Arbeit. Dies können sie auch an der Vielzahl der Bilder über das Hochwasser sehen. Weiterhin haben wir einige Ausrüstungs- und Bekleidungsgegenständeaus der Vergangenheit und der Gegenwart ausgestellt", betonte Einheitsführer Ingo Wolf in seiner Begrüßungsansprache.

Neben der ausführlichen Ausstellung hatten die Gäste aber zudem die Gelegenheit, im Nebenraum einen Videofilm anzuschauen, in dem Ausschnitte aus der 50-Jahrfeier der Feuerwehr Kripp aus dem Jahre 1959 zu sehen waren, ebenso wie die Aufzeichnúngen unterschiedlicher Aktivitäten aus den vergangenen Jahren..
"Viele Bilder und Zeitdokumente, die sie hier sehen können, sind auch in unserer wunderschönen Chronik abgedruckt", warb Wolf für diese Exemplare. Sein Dank galt allen Feuerwehrkameraden, die bei der Herstellung der Chronik und bei der Vorbereitung der Ausstellung tüchtig mit angepackt hatten. Zunächst galt sein dank Jörg und Manuela Laux, die in tagelanger Heimarbeit diese Ausstellung sortiert und vorbereitet hatten.
Dank galt dem Alterskameraden der Feuerwehr Remagen, Karl Sauer und seiner Gattin, denen die Gründungsschriften und zahlreiche weitere Dokumente aus der Gründerzeit zu verdanken seien. Sämtliche Schriftstücke seien von den beiden ins Leserliche übersetzt und in Glas gerahmt worden. Weiterhin galt der Dank Klaus Blüher, der die Chronik und die Programmzeitschrift gesetzt, im Layout bearbeitet bearbeitet und druckfertig gemacht habe. Dank galt besonders Herbert Franzen, unter dessen Federführung die komplette Chronik und die Programmzeitschrift zusammengestellt worden sei.


 
Ausstellung zum 100. Feuerwehr-Geburtstag eröffnet. Bericht vom 3.Juni 2009


Mit Eröffnung der Fotoausstellung am Pfingstmontag im Gasthaus Rhein Ahr begann die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp. Gezeigt wurden zahlreiche Bilder und Dokumente aus der Geschichte der Feuerwehr Kripp sowie aus der Entwicklung des Feuerwehrwesens von damals bis heute. Neben einer Videovorführung wurden auch interessante alte und neue Exponate aus dem technischen Einsatzdienst der Feuerwehr ausgestellt.



Fotoausstellung 100 Jahre Feuerwehr Kripp (v.l): Michael Zimmermann, Klaus Hueppen, Achim Geil, Heinz-Peter Hammer, Ingo Wolf und Bürgermeister Herbert Georgi. Foto: Gausmann

In fast dreijähriger Arbeit hat die Feuerwehr Daten, Bilder und Ereignisse aus der Geschichte der Kripper Wehr gesammelt, und in einer Chronik zusammengefasst. Diese Chronik, die zu einem Kaufpreis von 5 Euro erworben werden kann, bietet neben einem interessanten Abriss über die Entwicklung der Feuerwehr auch zahlreiche Berichte über die durchgeführten Einsätze. Illustriert mit vielen Bildern und auch einigen lustigen Anekdoten ist sie ein lesenswertes Buch geworden.

Außerhalb der Fotoausstellung besteht die Möglichkeit die Chronik im Presseshop am Turm zu erwerben. Selbstverständlich wird die Chronik auch am Festwochenende vom 05. bis 07. Juni zum Kauf angeboten. Bis 05.06.2009 ist die Ausstellung ab 17:00 Uhr geöffnet. Am Festwochenende 06. und 07.06.2009 ist die Ausstellung ab 11:00 Uhr ganztägig geöffnet.


 
Zum 100. FFW-Geburtstag wird nach alter Tradition getreidelt


 Bericht vom 30.5.2009

Am Pfingstmontag eröffnet die Ausstellung über die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Kripp - Ab 5. Juni Feier mit Festkommers und Familientag

100 Jahre im Dienst für die Bürger, das sind in diesem Jahr die Blauröcke der Freiwilligen Feuerwehr Kripp. Zwar ist die offizielle Gründungsversammlung erst für den 19. Dezember 1909 in den Annalen festgehalten, aber schon in den Monaten vorher waren die Bestrebungen da, und es feiert sich zur Sommerzeit eben besser. So wird bereits vom 5. bis 7. Juni der runde Geburtstag kräftig gefeiert.

"Retten, Löschen, Bergen, Schützen." So lautet das Motto der Jubiläumswehr, die im Laufe ihres Bestehens so manchen Einsatz zu leisten hatte. In all den Jahrzehnten hat es im kleinen Rheinort immer genügend Menschen gegeben, die gut ausgerüstet in Notfällen bereitstanden. Am 27. April 1923 meldete man 28 Aktive an die Stadt Remagen, am 22. Januar 1929 waren es 27 Aktive, und derzeit sind es 23 Aktive, die sich um Einheitsführer Ingo Wolf und Stellvertreter Achim Geil versammelt haben.

Moderne Fahrzeuge und Boote stehen einsatzbereit im Gerätehaus. Die Bürger des Ortes, der immer wieder vom Hochwasser des Rheins getroffen wird, wissen ihre Wehr zu schätzen. Und das nicht nur bei Hochwasser, wenn es "Land unter" heißt. Auch bei Bränden und Unglücksfällen stehen die Männer jederzeit zur Hilfe bereit. Technische Hilfeleistungen standen in Kripp schon immer gleichwertig neben Brandeinsätzen. Schwer getroffen wurden Kripp und die Feuerwehr auch von Kriegsereignissen. 1945 wurde von alliierten Truppen sogar eine Pontonbrücke über den Rhein errichtet, und viele Truppenteile zogen durch den Ort. Das Feuerwehrfahrzeug und die Vereinsfahne ließen durchziehende Soldaten mitgehen. Während das Fahrzeug für immer verschollen blieb, tauchte die Fahne auf verschlungenen Wegen im Jahr 1969, fast 25 Jahre später, wieder auf. In Top-Form präsentiert sich auch der Nachwuchs. Die von Marc Tiltmann und Herbert Franzen geleitete Jugendfeuerwehr zählt 16 Jugendliche. Weiter gehört der aktive Förderverein zur Wehr, geleitet von Klaus Hüppen.

Ab Pfingstmontag können sich Interessierte im Gasthaus "Rhein-Ahr" Schremmer ab 11 Uhr in einer Fotoausstellung mit historischen Bilddokumenten über die Entwicklung der Wehr und ihre Einsätze informieren. Die weiteren Jubiläumsfeierlichkeiten, im Festzelt in der Ortsmitte, beginnen am Freitag, 5. Juni, 19.30 Uhr, mit einem Festkommers, zu dem mit Unterstützung des Musikklubs "Fidelio Brohl" zahlreiche Gäste erwartet werden.

Ab 22 Uhr geht es auf dem Platz "Alter Schulhof" richtig feierlich zu, wenn es in der Ortsmitte zum großen Zapfenstreich kommt. Besonders interessant wird es, wenn am Samstag, 6. Juni, ab 14 Uhr an die alte Treideltradition erinnert wird und am Rheinufer die Kripper Vereine zu einem Treidelwettbewerb starten. Der Tag klingt ab 20 Uhr im Festzelt mit einem bayerischen Abend mit der Musikkapelle Wallgau aus.

Viele historische Fahrzeuge gibt es am Folgetag zu sehen - beim Treffen der Feuerwehr-Oldtimer und in einer Ausstellung der Handdruckspritzen. Ein Familiennachmittag mit Einsatzübungen, Platzkonzert und Gerätepräsentation rundet das Festprogramm ab.




 
100 Jahre Feuerwehr Kripp. Die Festwoche


  Bericht vom 29.5.2009
Die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp beginnt mit der Eröffnung einer Fotoausstellung am Montag, 1. Juni, um 11 Uhr im Gasthaus Rhein-Ahr. Gezeigt werden Bilder und Dokumente aus der Geschichte der Feuerwehr Kripp sowie zur Entwicklung des Feuerwehrwesens, Exponate aus dem technischen Einsatzdienst und eine Videovorführung. Die Ausstellung ist auch von Dienstag bis Freitag, 2. bis 5. Juni, ab 17 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Juni, ab 11 Uhr geöffnet. Zum Jubiläum erscheint eine neue Chronik. sim (tar)



 
100 Jahre Feuerwehr Kripp vom 5. bis 7. Juni 2009



Freitag 5. Juni Festkommers und Zapfenstreich in der Ortsmitte
Samstag 6. Juni ab 14.00 Uhr Treidelwettbewerb am Kripper Rheinufer
abends bayrischer Abend mit der Musikkapelle Wallgau
Sonntag 7. Juni ganztägig Oldtimerausstellung und buntes Familienprogramm



 FFW-Festwoche geginnt mit Eröffnung der Fotoaustellung


Am 1. Juni wird im Gasthaus Rhein-Ahr in Kripp eine Fotoausstellung anlässlich des 100-jährigen Feuerwehr Jubiläums eröffnet. Bericht vom 27.5.2009 Foto: Archiv Feuerwehr Kripp

Mit Eröffnung der Fotoausstellung am Montag den 01.06.2009 um 11:00 Uhr im Gasthaus Rhein Ahr beginnt die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp. Gezeigt werden zahlreiche Bilder und Dokumente aus der Geschichte der Feuerwehr Kripp sowie aus der Entwicklung des Feuerwehrwesens von damals bis heute. Neben einer Videovorführung werden auch interessante alte und neue Exponate aus dem technischen Einsatzdienst der Feuerwehr ausgestellt.



In fast 3 jähriger Arbeit hat die Feuerwehr Daten, Bilder und Ereignisse aus der Geschichte der Kripper Wehr gesammelt, und in einer Chronik zusammengefasst. Diese Chronik, die zu einem Kaufpreis von 5,00 Euro erworben werden kann, bietet neben einem interessanten Abriss über die Entwicklung der Feuerwehr auch zahlreiche Berichte über die durchgeführten Einsätze. Illustriert mit vielen Bildern und auch einigen lustigen Anecktoden ist sie ein lesenswertes Buch geworden. Außerhalb der Fotoausstellung besteht die Möglichkeit die Chronik im Presseshop am Turm zu erwerben. Selbstverständlich wird die Chronik auch am Festwochenende vom 05. bis 07. Juni zum Kauf angeboten.

Die Feuerwehr Kripp lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Eröffnung der Ausstellung am 01.06.2009 ab 11:00 Uhr ins Gasthaus Rhein-Ahr ein. An den folgenden Tagen 02.06. bis 05.06.2009 ist die Ausstellung ab 17:00 Uhr geöffnet. Am Festwochenende 06. und 07.06.2009 ist die Ausstellung ab 11:00 Uhr ganztägig geöffnet. Die Feuerwehr Kripp freut sich auf Ihren Besuch!




 
100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Stadt Remagen, Einheit Kripp


  Mai 2009
Die Freiwillige Feuerwehr Stadt Remagen, Einheit Kripp feiern vom 05.06. bis 07.06.2009 ihr 100 jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund findet am 07.06.2009 das Kripper Feuerwehr Oldtimer- und Handdruckspritzentreffen statt.
Zu dieser Veranstaltung sind alle Feuerwehren, Privatbesitzer und Vereine, deren Feuerwehrfahrzeuge bzw. Pumpen älter als Baujahr 1979 sind, recht herzlich nach Kripp eingeladen.

Prämiert werden die weiteste Anreise, ältestes Fahrzeug und das schönste Fahrzeug. Ganztätig findet im Bereich des Festplatzes ein bunter Familiennachmittag statt.


100 Jahre Kripper Feuerwehr

   Tageszeitung am 11.Mai 2009

Zum 100-jährigen Feuerwehr-Bestehen wird getreidelt

Da sich der Kripper Treidelwettbewerb 2005 bei der 300-Jahr-Feier des Ortes großer Beliebtheit erfreute, gibt es am Festwochenende zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp am Samstag, 6. Juni, ab 14 Uhr eine zweite Auflage. Bei diesem besonderen Wettkampf wird ein beladener Feuerwehr-Nachen (Ruderboot) mit menschlicher Muskelkraft vom Ufer aus ein Stück stromaufwärts gezogen ("getreidelt"), um dort entladen zu werden. Sieger wird die Mannschaft, die diese Aufgabe mit der schnellsten Zeit erledigt.

Erstmalig werden nicht nur Vereine, sondern auch einige Feuerwehr-Einheiten am Treidelwettbewerb teilnehmen. Interessierte Vereine oder Gruppen, die ebenfalls mitmachen möchten, können sich beim Organisator Karl Heinz Boes unter der Telefonnummer 02642/468 39, über Handy unter 0160/906 268 97 oder per E-Mail unter wehrführer@feuerwehr-kripp.de anmelden.

Die Regeln des Wettbewerbs sind klar: Die antretende Mannschaft soll aus sechs Personen bestehen. Eine übernimmt den Part als Steuermann, die fünf weiteren Personen treideln, was der Kahn hergibt.



Wettbewerb zum Jubiläum 

  Tageszeitung am 7.Mai 2009


Das Wochenende von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Juni, steht ganz im Zeichen der Kripper Feuerwehr. Die Kameraden feiern das 100-jährige Bestehen. Ein Bestandteil des Festprogramms wird am Samstag, 6. Juni, ab 14 Uhr der Treidelwettbewerb am Kripper Rheinufer sein. Vereine oder Gruppen können sich bei Karl Heinz Boes unter der Rufnummer
0 26 42/4 68 39 anmelden.




100 Jahre Feuerwehr Kripp vom 5. bis 7. Juni 2009

Zweite Auflage des Kripper Treidelwettbewerbs am 06. Juni 2009

Ausgabe vom 06. Mai 2009


Da sich der Kripper Treidelwettbewerb anlässlich der 300 Jahr Feier unseres Ortes Kripp im Jahre 2005 großer Beliebtheit erfreute, kommt die Kripper Feuerwehr dem Wunsch vieler Vereine und Gruppen gerne nach, und veranstaltet im Rahmen des Festwochenendes, zum 100 - jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp, am 06. Juni 2009 die zweite Auflage des Kripper Treidelwettbewerbes. Die Veranstaltung beginnt ab 14:00 Uhr am Kripper Rheinufer. Dabei wird ein Feuerwehrnachen (Ruderboot) mit versch. Feuerwehrausrüstungsgegenständen beladen, und dann mit Muskelkraft ein Stück übers Wasser zu Berg gezogen (getreidelt), um dann anschließend wieder entladen zu werden. Sieger wird die Mannschaft sein, die diese Aufgabe mit der schnellsten Zeit erledigen wird. Erstmalig werden nicht nur Vereine, sondern auch einige Feuerwehreinheiten am Treidelwettbewerb mitmachen. Für alle Sieger winken attraktive Preise.

Wir laden alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger zu dieser sicherlich lustigen und spannenden Veranstaltung recht herzlich ein. Kommen Sie an diesem Nachmittag zum Kripper Rheinufer und verfolgen die spannenden Wettkämpfe. Für das leibliche Wohl wird seitens der Kripper Wehr selbstverständlich bestens gesorgt sein

Interessierte Vereine oder Gruppen, die gerne noch am Treidelwettbewerb teilnehmen möchten, können sich bei unserem Organisator Karl Heinz Boes unter der Telefonnummer 02642-46839, Mobil 0160-90626897 oder per Email wehrführer@feuerwehr-kripp.de anmelden. Die antretende Mannschaft soll aus 6 Personen (1 Steuermann/frau + 5 Männer oder Frauen die Treideln) bestehen.


Zum 100-jährigen Feuerwehr-Bestehen wird getreidelt

Tageszeitung am 2.Mai 2009

Da sich der Kripper Treidelwettbewerb 2005 bei der 300-Jahr-Feier des Ortes großer Beliebtheit erfreute, gibt es am Festwochenende zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp am 6. Juni ab 14 Uhr eine zweite Auflage Die Veranstaltung beginnt ab 14:00 Uhr am Kripper Rheinufer. Wir laden alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger zu dieser sicherlich lustigen und spannenden Veranstaltung recht herzlich ein. Kommen Sie an diesem Nachmittag zum Kripper Rheinufer und verfolgen die spannenden Wettkämpfe. Für das leibliche Wohl wird seitens der Kripper Wehr selbstverständlich bestens gesorgt sein.



 
1. Kripper Feuerwehr-Oldtimer- und Handdruckspritzen-Treffen

Alle Feuerwehren, Privatbesitzer und Vereine, deren Fahrzeuge älter als Baujahr 1979 sind, sind herzlich nach Kripp eingeladen.


Ablauf:
- 10 Uhr Ausstellung und Oldtimertreffen
- 16 Uhr Prämierung der Fahrzeuge, anschließend Abschlusskorso.


Prämiert werden:
- weiteste Anreise
- ältestes Fahrzeug bzw. älteste Pumpe
- schönstes Fahrzeug / Pumpe

Info: FF Kripp, Römerstraße 24, D-53424 Remagen-Kripp, Internet: FF Kripp, Mail: Info


Treidelwettbewerb - 100 Jahre Feuerwehr Kripp

Ausgabe Ende April 2009

Da sich der Kripper Treidelwettbewerb großer Beliebtheit erfreute, kommt die Kripper Feuerwehr dem Wunsch vieler Vereine und Gruppen gerne nach und veranstaltet im Rahmen des Festwochenendes, zum 100 jährigen Bestehen der Feuerwehr Kripp, am 6.Juni 2009 die zweite Auflage des Kripper Treidelwettbewerbs. Die Veranstaltung beginnt ab 14.00 Uhr am Kripper Rheinufer. Dabei wird ein Feuerwehrnachen (Ruderboot) mit verschiedenen Feuerwehr Ausrüstungsgegenständen beladen, und dann mit Muskelkraft ein Stück übers Wasser zu Berg gezogen (getreidelt), um dann anschließend wieder entladen zu werden. Sieger wird die Mannschaft sein, die diese Aufgabe mit der schnellsten Zeit erledigen wird.

Erstmalig werden nicht nur Vereine, sondern auch einige Feuerwehreinheiten am Treidelwettbewerb mitmachen. Für alle Sieger winken attraktive Preise. Interessierte Vereine oder Gruppen, die am Treidelwettbewerb teilnehmen möchten, können sich beim Organisator Karl Heinz Boes unter Tel. (o2642- 46839, Mobil (0160-90626897 oder per email wehrführer@feuerwehr-kripp.de anmelden. Die antretende Mannschaft soll aus 6 Personen (ein Steuermann/-frau und fünf Männer/Frauen die Treideln) bestehen.

  usgabe vom 31.März 2009

Im Rahmen der Vorbereitungen zum 100-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Kripp vom 05.06. bis 07.06.2009 stellten Bürgermeister und Schirmherr Herbert Georgi sowie Einheitsführer Ingo Wolf und sein Stellvertreter Achim Geil einen Werbeträger für das Fest in der Zweigstelle der Kreissparkasse Ahrweiler in Kripp auf.



Zweigstellenleiter Frank Kremer, der auch die Unterstützung für das Fest durch die Kreissparkasse zusagte, freute sich, die Feuerwehr Kripp bei diesem besonderen Anlass unterstützen zu können. Er wünschte den Kripper Floriansjüngern gutes Gelingen bei den Vorbereitungen und der Durchführung des Festes.

Einheitsführer Ingo Wolf dankte im Namen der Kripper Feuerwehr für die Unterstützung durch die Kreissparkasse Ahrweiler.


 
Kripper Feuerwehr feiert im Juni 100-jähriges Jubiläum

Ausgabe 10 vom März 2009

Ausführliche Informationen gab Ingo Wolf über den Sachstand der Vorplanungen zum 100- jährigen Jubiläum der Feuerwehr. Inzwischen habe der Festausschuss 20 Mal getagt. Das Jubiläum beginnt am Pfingstsonntag, 1. Juni, mit einem gemeinsamen Kirchgang und der anschließenden der Fotoausstellung "100 Jahre Feuerwehr Kripp" im Gasthaus Rhein-Ahr. Am Freutag, 5. Juni ist um 19.30 Uhr der Festkommers im Festzelt in der Ortsmitte angesagt. Ab 22 Uhr wird der Große Zapfenstreich mit der Musikgruppe Fidelio Brohl und dem Spielmannszug Rheinklänge präsentiert. Am Samstag geht ab 14 Uhr am Rhein die Post ab, wenn der Treidel= wettbewerb am Kripper Rheinufer angesagt ist.



Ab 20 Uhr gibt es einen Bayrischen Abend mit der Musikkapelle Wallgau im Festzelt. Der Festsonntag, 7.Juni, beginnt um 11:00 Uhr mit einem Frühschoppen mit der musikkapelle wallgau und einer Oldtimerausstellung. ab 14.00 Uhr ist ein Familiennachmittag geplant mit der Vorführung der Rettungshundestaffel Ahrtal, Kinderspielen und einer Hüpfburg für Kinder, einem Platzkonzert des Spielmannszuges FF Bad Homburg-Kirdorf, Präsentationen und Tanzdarbietungen. Ab 16.00 Uhr wird die Mundartgruppe "Streuobst"musikalisch unterhalten, gegen 16.00 Uhr werden die Feuerwehrfahrzeuge prämiert mit anschließendem Abschlusskorso.
Weiterhin wurde der Dienst- und Helferplan für das Jubiläum vorgestellt. Einige Kripper Ortsvereine haben der Feuerwehr bereits ihre Unterstützung zugesagt.