Programm 100 Jahrfeier

 





Liebe Mitarbeiterinnen und Mitbürger, liebe Feuerwehrkameraden,

„Retten, löschen, bergen, schützen“. Diese Worte können ein ganzes Leben verändern. Nicht nur in dem Sinne, dass Gesundheit bewahrt, Leben erhalten wird. Nein, hier soll die Rede sein vom Leben der freiwilligen Feuerwehrleute, die ihr eigenes Dasein – und zum erheblichen Teil auch das ihrer Familien – dem Dienst an der Gemeinschaft unterordnen.


Ich kann Kinder verstehen, die ihre Väter beim Spielen vermissen; ich kann auch das Klagen von Ehefrauen nachvollziehen, deren ständiger Begleiter lange vor der Erfindung von Mobiltelefonen der Funkmeldeempfänger des Ehemannes war. In den Familien unserer Feuerwehrfrauen und -männer werden vielfältige Opfer gebracht. Aber – ohne diese Hingabe, ohne diese Berufung außerhalb des eigentlichen Broterwerbs – würde unserer Gesellschaft das in hohem Maße abgehen, was eine unserer wichtigsten Errungenschaften ist – nämlich Sicherheit für uns und unsere Kinder.

Die Feuerwehr in Kripp ist Grundlage für das Leben der Menschen mit dem großen Strom. Seit Bestehen der Wehr heißt es für die Wehrleute alle paar Jahre „Land unter“. Bedingt durch die tiefe Lage der Häuser an der Rheinfront bekommt Kripp die Auswirkungen des Hochwassers sehr früh zu spüren. Da südlich des Ortes die Ahr in den Rhein mündet, kommt das Wasser von zwei Seiten. Immer wenn der Rhein mit seinen Wassermassen zur Bedrohung wird, dann sind unsere Kripper Wehrleute zur Stelle, um zu helfen.

Auch in allen anderen Gefahrensituationen ist die Kripper Wehr stets Herr der Lage. Gut ausgebildet, mit einer „gesunden“ Mischung aus Jung und Alt, mit hervorragenden Führungskräften hat sie stets ihren Mann gestanden, wenn es Not tat.

Darüber hinaus ist die Wehr bestens im Dorfleben integriert. So ist der Tag der offenen Tür eine der zugkräftigsten Veranstaltungen innerhalb der örtlichen Gemeinschaft, Feuerwehrleute nehmen an Feiern teil, organisieren die Begleitung bei Umzügen der Kripper Vereine und nicht zuletzt ist es die Feuerwehr, die das Gedenken an die im Krieg verstorbenen Kripper Bürger im Rahmen der Gefallenenehrung hochhält.

Eine starke Gemeinschaft, die zu Kripp gehört wie der Wasserturm. Eine Gemeinschaft auf die man stolz sein darf. Ich bin stolz, dass ich als Chef der Feuerwehr ab und zu ein kleiner Teil dieser Gemeinschaft sein darf und freue mich sehr auf die Festlichkeiten im Rahmen des Jubiläums.

Remagen, im Juni 2009

Mit herzlichen Grüßen

Ihr  Herbert Georgi    Bürgermeister und Schirmherr




 100 Jahre Feuerwehr Kripp - Ein Grund zum Feiern!

die Feuerwehr Kripp feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, mit Ihnen / Euch diesesVereinsjubiläum gebührend zu feiern.


Der 10-köpfige Festausschuss, der in den letzten 3 Jahren über 25mal tagte, hat viel Arbeit investiert, damit es für uns alle ein unvergessliches Fest wird. Egal ob Fotoausstellung, Zapfenstreich, Treideln, Bayerischer Abend oder aber das bunte Familienprogramm am Sonntag – wir hoffen für alle Festbesucher das Richtige ausgewählt zu haben.

Auch die Erstellung der Chronik hat viel Arbeit bedeutet. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit dem Kauf eines Exemplares sich einen Einblick in die 100-jährige Geschichte der Kripper Feuerwehr verschaffen würden.

Bedanken möchten wir uns bei allen Inserenten dieser Zeitung, die mit ihrer Werbeanzeige zum guten Gelingen unseres Festes beigetragen haben. Auch allen anderen Sponsoren ein herzliches Dankeschön, dass sie uns in finanzieller, materieller oder ideeller Form unterstützt haben.

Es freut uns besonders, dass unser Bürgermeister Herbert Georgi die Schirmherrschaft für unser Fest übernommen hat. Er hat stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehrangehörigen im Stadtgebiet Remagen.

Wir möchten Sie alle recht herzlich einladen ein paar unvergessliche Stunden mit uns bei unseren verschiedensten Festveranstaltungen zu verbringen und würden uns freuen, auch Sie auf unserem Feste begrüßen zu dürfen.

„Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“

Ingo Wolf                                               Klaus Hüppen

Einheitsführer                            1. Vorsitzender des Fördervereins


 






 



Montag 1. Juni 2009

ab 11.00 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung 100 Jahre FF Kripp
im Gasthus Rhein Ahr

Freitag 5. Juni 2009

ab 19.30 Uhr Festkommers im Festzelt in der Ortsmitte

ab 22:00 Uhr Großer Zapfenstreich
Musikgruppe Fidelio Brohl 1910 e.V.
Spielmannszug Rheinklänge Remagen

Samstag 6. Juni 2009

ab 14:00 Uhr Treidelwettbewerb am Kripper Rheinufer

ab 20:00 Uhr Bayrischer Abend im Festzelt mit der Musikkapelle Wallgau
Eintritt Festplatz 5 Euro

Sonntag 7. Juni 2009

ab 11:00 Uhr Frühschoppen mit der Musikkapelle Wallgau

ab 11:00 Uhr Oldtimerausstellung

ab 14:00 Uhr Familiennachmittg
Vorführung der Rettungshundestaffel Ahrtal
Kinderbelustigung und Hüpfburg
Platzkonzert des Spielmannszuges FF Homburg Kindorf
Präsentationen und Tanzdarbietungen

ab 16:00 Uhr Musikalische Unterhaltung mit der Mundartgruppe "Streuobst"

ca 16:00 Uhr Prämierung der Feuerwehrfahrzeuge anschließend Abschlusskorso



 



Samstag, den 06.06..2009



Vor Einführung der Motorschifffahrt zogen Pferdegespanne die Lastkähne auf Lein- bzw. Treidelpfaden an Flüssen stromaufwärts. Die Tätigkeit des Schiffeziehens durch Menschen oder durch Tiere bezeichnet man als „Treideln“.

In Anlehnung an den Treidelwettbewerb zur 300 Jahr-Feier 2009 von Kripp gibt es eine Neuauflage dieses Mannschaftswettbewerbes, an dem in einer Gruppe die Ortsvereine gegeneinander antreten. In einer weiteren Gruppe treten Mannschaften der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet gegeneinander an.

Es gilt einen Feuerwehrkahn zu beladen und mit Muskelkraft über eine Strecke stromaufwärts zu ziehen, den Kahn zu entladen und die Ladung wieder zum Ausgangspunkt zu bringen.

Die Siegerehrung der besten Mannschaften findet am Abend im Festzelt in der Ortsmitte statt. Für das leibliche Wohl der Akteure und Zuschauer ist bestens gesorgt.






Ein 40 Mann starkes Blasorchester, spielt nicht nur die traditionell bayerischen und böhmischen Weisen; ihr Repertoire reicht über Musikstücke aller Epochen bis hin zu moderner Blasmusik.

Bei Auftritten tragen die Musikanten die heimische Tracht, auf die sie besonders Wert legen. Neben Fernsehauftritten im Muskikantenstadl, hat die Kapelle mittlerweile sechs verschiedene Tonträger produziert und kann zahlreiche Auszeichnungen bei Landes-und Bundeswettbewerben vorweisen.


 



 





 




Die Jugendfeuerwehr ist eine Abteilung in der Feuerwehr Kripp, in welcher Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren ihre Freizeit sinnvoll verbringen können. Ziel ist es, die Jugendfeuerwehrmitglieder auszubilden, zu fördern und letztlich mit etwa 16 Jahren in den aktiven Dienst der Feuerwehr zu überstellen, damit diese ihre bereits in der Jugendwehr erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten weiter ausbauen und die Gesellschaft mit Hilfe ihres ehrenamtlichen Engagements unterstützen.



Selbstverständlich mit Spielen, Ausflügen und jeder Menge Spaß!! Geleitet wird die Jugendwehr vom Jugendwart, welcher die Aufsicht und mit Hilfe seiner Vertreter und Ausbilder die Aufgabe der Feuerwehrausbildung übernimmt.


Das Wichtigste bei der Ausbildung in der Jugendfeuerwehr Kripp sind der Spaß und natürlich die Kameradschaft. In den Zeltlagern können sich die Jugendlichen näher kennen lernen und üben spielerisch in der Gruppe zu arbeiten. Auf Wettkämpfen wie z.B. die Jugendflamme oder die Leistungsspange können die Jugendlichen beweisen, was sie schon gelernt haben.

Dies fördert auch wieder die Kameradschaft. Denn ein Feuerwehrmann/- frau ist nur in der Gruppe stark und muss sich auf seine Kameraden verlassen können.

Unser Hauptziel ist jedoch, dass wir gut geschulten Nachwuchs auf die Einsatzabteilung vorbereiten, worauf wir bei den Dienstabenden hinarbeiten. Aus unserer Sicht ist eine Jugendfeuerwehr für die Nachwuchsgewinnung der aktiven Wehren mittlerweile unentbehr= lich.
1/3 unseres Nachwuchses kommt mittlerweile aus der Jugendfeuerwehr. In der Ausbildung wird den Jugendlichen der Umgang mit Löschmitteln, Feuerlöscher, Schlauch und Strahlrohr sowie die Löschtechnik theoretisch und praktisch beigebracht.

Auch wenn es heutzutage nicht mehr so oft zu Bränden kommt, muss die Technik doch immer wieder trainiert werden. Feuer oder Unfälle müssen gar nicht erst passieren und darum
trainieren wir mit den Jugendlichen das Vorbeugen von Gefahren z.B. tragen wir vor jedem Gebrauch von Geräten die Schutzausrüstung, die aus Helm, Handschuhe und dem Jugend= feuerwehranzug besteht.

Bei Wettkämpfen können sich die Jugendlichen mal so richtig austoben. Dort kann das gelernte praktisch angewendet werden, und die Freunde über die erzielte Leistung ist riesig! Das Highlight ist meist das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager welches alle zwei Jahre am ersten Ferienwochenende im Sommer stattfindet. An diesem Zeltlager können alle Jugendfeuer= wehren des gesamte Kreises teilnehmen. Es ist allein von der Anzahl der Teilnehmer her immer wieder ein großartiges Ereignis. Dort wird auch die Leistungsspange abgenommen. Das ist die höchste Auszeichnung die als Jugendfeuerwehrmitglied erreicht werden kann. Die Jugendflamme kann in verschiedenen Stufen gemacht werden und man hat die Möglichkeit sich bei zahlreichen Aktivitäten wie der Lagerolympiade, Nachtwanderungen, Schwimmbadbesuchen und vieles mehr zu betätigen.

Mit der Jugendfeuerwehr aus unserem Partnerort Bad-Homburg Kirdorf haben wir eine schöne Freundschaft geknüpft. Wir besuchen uns bei wichtigen Ereignissen wie zum Beispiel Festen und Jubiläen, aber auch einfach nur so beispielsweise in Form von Sommerfahrten, um gemeinsam etwas unternehmen zu können.

Unsere Jugendfeuerwehr wurde am 08.11.1998 von Günter Keller und Ingo Wolf gegründet und kann nun schon auf eine 10 jährige Geschichte zurückblicken. Zum heutigen Zeitpunkt haben wir 17 Jugendfeuerwehrmitglieder davon 3 Mädchen.
Unsere Jugendfeuerwehr ist mit Spaß und Engagement bei der Sache, und wir sind mit Recht stolz auf die Leistungen unserer Jugendfeuerwehr.

Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass wir uns üblicherweise jeden zweiten Montag von 17 Uhr bis circa 19 Uhr zum Dienst treffen. Einen aktuellen Dienstplan, sowie weitere Infos gibt es auf unserer Internetseite:

www.feuerwehr-kripp.de



 



Der Förderverein der Feuerwehr Kripp hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Feuerwehreinheit Kripp durch die Anschaffung von zusätzlicher Ausstattung zu unterstützen.

Die Feuerwehr wird doch von der Stadt bezahlt, wozu braucht man dann noch einen Förderverein? Die Anschaffungen beziehen sich ausschließlich auf Ausrüstungsgegenstände, welche nicht im Aufgabenbereich des Trägers der Feuerwehr liegen. So übernimmt der Förderverein die Anschaffungen von Ausrüstungsgegenständen, die die „Grundausstattung“
der Stadt Remagen sinnvoll ergänzen. Vielleicht kann man dies mit einem Auto vergleichen.
Hier bieten die Sicherheitsgurte ein hohes Maß an Sicherheit, aber z. B. ABS und Airbag erhöhen die Sicherheit in einem Auto um ein Vielfaches.
So sind die Ausstattungen nicht als „Spielzeug“ für Feuerwehrleute anzusehen, sondern als sinnvolle Ergänzungen, welche die Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrangehörigen erhöhen, die Feuerwehrarbeit und die Menschenrettung erleichtern.

Zu den ersten Anschaffungen zählte ein Hohlstrahlrohr, welches im Gegensatz zu den normalen Strahlrohren einen feinen Wassernebel erzeugt, womit das Feuer effektiver bekämpft werden kann und ein Wasserschaden weitestgehend vermieden wird. Weiterhin wurde eine Kettensäge und eine Rettungssäge angeschafft, die nicht nur zur Beseitigung von Sturm= schäden, sondern auch zur Rettung von Personen aus Zwangslagen dienen.

Eine der wichtigsten Anschaffungen war aber der Kauf eines Hochleistungslüfters. Mit diesem Lüfter kann der Brandrauch gezielt aus einem Gebäude entfernt werden, wodurch das Risiko eines „Flash- Overs“ (=Rauchgasdurchzündung) vermindert wird. Auch die Sichtverhältnisse im Innenangriff werden verbessert, um vermisste Personen und besonders Kinder schneller zu finden.
Ebenfalls wurden die Anschaffung von Überhosen für die Atemschutzgeräteträger und die Sonderaustattungen bei den Fahrzeugbeschaffungen mit finanziert.

So konnte die Feuerwehreinheit Kripp in den vergangenen neun Jahren durch Anschaffungen im Wert von über 58.000 € unterstützt werden. Auch weiterhin wird der Förderverein die Ausstattung der Einheit Kripp sinnvoll ergänzen und Sie können ihn dabei unterstützen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10,- € im Jahr. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie wollen auch dem Förderverein der Feuerwehr Kripp e.V. beitreten, so wenden Sie sich bitte an den
1. Vorsitzenden Klaus Hüppen; Mittelstraße 45; 53424 Remagen- Kripp; Telefon: 02642/44191So sind die Ausstattungen nicht als „Spielzeug“ für Feuerwehrleute anzusehen, sondern als sinnvolle Ergänzungen, welche die Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrangehörigen erhöhen, die Feuerwehrarbeit und die Menschenrettung erleichtern.

Zu den ersten Anschaffungen zählte ein Hohlstrahlrohr, welches im Gegensatz zu den normalen Strahlrohren einen feinen Wassernebel erzeugt, womit das Feuer effektiver bekämpft werden kann und ein Wasserschaden weitestgehend vermieden
wird. Weiterhin wurde eine Kettensäge und eine Rettungssäge angeschafft, die nicht nur zur Beseitigung von Sturm= schäden, sondern auch zur Rettung von Personen aus Zwangslagen dienen.

Eine der wichtigsten Anschaffungen war aber der Kauf eines Hochleistungslüfters. Mit diesem Lüfter kann der Brandrauch gezielt aus einem Gebäude entfernt werden, wodurch das Risiko eines „Flash- Overs“ (=Rauchgasdurchzündung) vermindert wird. Auch die Sichtverhältnisse im Innenangriff werden verbessert, um vermisste Personen und besonders Kinder schneller zu finden.
Ebenfalls wurden die Anschaffung von Überhosen für die Atemschutzgeräteträger und die Sonderaustattungen bei den Fahrzeugbeschaffungen mit finanziert.

So konnte die Feuerwehreinheit Kripp in den vergangenen neun Jahren durch Anschaffungen

im Wert von über 58.000 € unterstützt werden. Auch weiterhin wird der Förderverein die Ausstattung der Einheit Kripp sinnvoll ergänzen und Sie können ihn dabei unterstützen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10,- € im Jahr. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie wollen auch dem Förderverein der Feuerwehr Kripp e.V. beitreten, so wenden Sie sich bitte an den

1. Vorsitzenden Klaus Hüppen; Mittelstraße 45; 53424 Remagen- Kripp; Telefon: 02642/44191

 




Wie Grisu der kleine Drache äußert wahrscheinlich jedes Kind einmal in seinem Leben diesen Wunsch. Wir, die Freiwillige Feuerwehr Kripp, möchten Dir/Ihnen die Möglichkeit bieten, diesen Traum wahr werden zu lassen.

Bei uns kann man zwar nicht den Beruf des Feuerwehrmanns erlernen, aber ehrenamtlich als Feuerwehrfrau/- mann den Brandschutz in seinem Ort sicherstellen. Schon längst ist diese Berufung nicht mehr nur eine reine Männerdomäne, auch zunehmend Frauen träumen Grisu’s Traum und sind bei uns herzlich willkommen.

Die Feuerwehr Kripp gehört zur Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Remagen, die ihren Stützpunkt in Remagen und Ortsfeuerwehren in Oberwinter, Rolandswerth, Unkelbach und Oedingen hat. Der Ortsteil Kripp umfasst ca. 3.000 Einwohner. Für diese gilt es, den Brandschutz zu sichern. Den z. Zt. 33 Einsatzkräften stehen hierfür ein Löschfahrzeug, ein Lösch- / Mehrzweckfahrzeug, ein Mannschaftsfahrzeug und fünf Boote zur Verfügung.

Auch wenn die Bezeichnung „Feuerwehr“ zunächst nur Brandeinsätze vermuten lässt, so ist das Aufgabengebiet einer Feuerwehr viel größer. Im Bereich der Technischen Hilfe kommen vor allem das Beseitigen von Sturmschäden und die Hilfe bei Unwettern dazu.

Auch die Unterstützung der umliegenden Feuerwehren bei größeren Einsätzen ist Teil unseres Aufgabenspektrums. Aber vor allem ist, wie es die vielen Boote vermuten lassen, die Versorgung der Bevölkerung bei den unzähligen Hochwassern eines der weitreichendsten und größten Aufgabengebiete der Feuerwehr Kripp.

Um für dieses große Aufgabenspektrum gerüstet zu sein, ergänzen oder vertiefen wir unser Fachwissen in den Unterrichten und Übungen. Allerdings ist die Angehörigkeit bei unserer Ortswehr nicht nur mit Pflichten verbunden. Auch gehören gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie z. B. Teilnahme an Feuerwehrfesten anderer Wehren, Ausrichtung eines Tags der offenen Tür und ein Jahresausflug zu unserem Feuerwehrdienst.

Solltest Du / Sie daran interessiert sein, Teil einer Gemeinschaft zu werden, schau doch einfach mal unverbindlich dienstags ab 19.00 Uhr im Gerätehaus (Römerstraße) vorbei oder kontaktiere den

Einheitsführer Ingo Wolf (Goethestraße 45, 53424 Remagen).