Presse

  Basar der Katholischen Frauengemeinschaft Kripp

Gäste strömten in Scharen herbei


Kripp November 2011. Zum traditionellen und beliebten Basar hatte die Katholische Frauengemeinschaft Kripp am vergangenen Sonntag in das Kripper Pfarrheim eingeladen. Unendlich viel Mühe hatte sich die aktive, rund 20-köpfige Frauengruppe im Vorfeld gemacht. Und kaum hatten sich die Pforten geöffnet, strömten die Gäste regelrecht herein. Zentraler Punkt war der Basar, doch auch das große Kuchenbuffet mit rund 35 gestifteten Kuchen und Torten lockte Menschenschlangen regelrecht an.



Unglaublich groß war die Vielfalt auf den Basartischen. Ob Dekorationen für draußen oder drinnen, ob im modernen Stil oder traditionellen, ob für Fenster oder Tisch, die Vielfalt war mehr als bemerkenswert. Ebenso schön die Adventskränze, die im Nu den Besitzer gewechselt hatten. Ebenso gab es zahlreiche Handarbeiten wie Socken, eine große Auswahl an Schals, genähte Tischdecken, Gehäkeltes und Genähtes zu erstehen, für Kinder, für Puppen, für Erwachsene. Selbst Schmuck braucht auf dem Gabentisch zu Weihnachten nicht zu fehlen, denn auch diesen gab es beim Basar.

Wie in jedem Jahr boten die Frauen Gutes aus Küche und Keller, wie verschiedene Liköre in Schmuckflaschen, Gelees, Marmeladen und selbstverständlich Plätzchen in vielen Variationen. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Und schon nach einer Stunde hing an zahlreichen Exponaten das Schild „Verkauft“.

Wie in jedem Jahr bekamen die Kinder eine süße Überraschung. Neben den begehrten Artikeln aus dem Basar genossen die Gäste das gemütliche Beisammensein an der reich gedeckten Kaffeetafel, und wer es herzhaft mochte, für den waren auch deftige Spezialitäten vorbereitet. So mundeten die leckeren Salate und die Würstchen den Gästen bestens.

Das Besondere am Basar ist, dass der Erlös in voller Höhe an soziale und karitative Einrichtungen verteilt wird, wie beispielsweise den Förderverein für tumor- und leukämieerkrankte Kinder, das Kinderhospiz Olpe, die Kinder im Frauenhaus Bad Breisig und die Tafel in Sinzig. Auch die Kripper Kindergärten erhalten je Gruppe einen Zuschuss, ebenso die Bücherei für Kinder-Hör- und Lesematerial. Wer noch einige Dinge, die der Basar hat, ergattern möchte, der kann am 23. und am 30. November, sowie am 7. Dezember zwischen 15 Uhr und 16 Uhr im Kripper Pfarrheim vorbeischauen, denn dann haben die Frauen ihren Basar noch einmal geöffnet. Was dann noch übrig ist, wird beim Kripper Weihnachtsmarkt, am vierten Adventssonntag, angeboten.


  Dezember 2009 Traditioneller Bassar im Pfarrheim

Zum traditionellen und beliebten Basar hatte die Katholische Frauengemeinschaft Kripp ins Kripper Pfarrheim eingeladen. Kaum hatten sich die Pforten, strömten die Gäste regelrecht in das Pfarrheim. Ob Dekorationen für draußen oder drinnen, ob fürs Fenster oder den Tisch, die Vielfalt war mehr als bemerkenswert. Ebenso schön die Adventskränze, vielfach im trendigen rot oder braun gehalten. Ebenso gabe es zahlreiche Handarbeiten wie Socken, classic und modern bunt, eine große Auswahl an Schals in neuesten Trends, Gesticktes, Gehäkeltes und Genähtes zu erstehen, für Kinder und Erwachsene. Schmuck und tolle Puppenaccessoires waren weitere Highlights.



Wie in jedem Jahr boten die katholischen Frauen Gutes aus Küche und Keller, wie verschiedene Liköre in Schmuckflaschen, Gelees und Marmeladen und leckere Plätzchen. Neben den heißbegehrten Artikeln aus Basar und Tombola genossen die Gäste scharenweise das gemütliche Beisammensein an der reich gedeckten Kaffeetafel. Das ganz Besondere am Basar ist, dass der Erlös in voller Höhe an soziale und karitative Einrichtungen verteilt wird.

 November 2008 Basar im Pfarrheim war ein schöner Erfolg

Zum traditionellen und beliebten Basar hatte die katholische Frauengemeinschaft Kripp am vergangenen Sonntag in das Kripper Pfarrheim eingeladen.
Unendlich viel Mühe hatte sich die aktive Frauengruppe im Vorfeld gemacht. So mancher Partner oder Ehemann hatte seine Partnerin oder Frau kaum mehr gesehen, so viel ehrenamtliche Arbeit steckt die katholische Frauengemeinschaft alljährlich in den Basar. Und kaum hatten sich die Pforten geöffnet, strömten die Gäste regelrecht in das Pfarrheim. Zentraler Punkt war der Basar, doch auch das große Kuchenbuffet lockte Menschenschlangen an. Unglaublich groß war die Vielfalt der Dekorationen auf den Basartischen. Entzückend die kleine Bank aus Birkenstämmchen. Ebenso schön die Adventzkränze, vielfach im trendigen rot oder braun gehalten, aber auch in weiß vorhanden.



Ebenso gab es zahlreiche Handarbeiten wie Socken classic und modern bunt, eine große Auswahl an Schals in neuesten Trends, Gesticktes, Gehäkeltes und Genähtes zu erstehen. Selbst Schmuck braucht auf dem Gabentisch nicht zu fehlen, denn auch dieses gab es auf dem Basar. Natürlich fanden auch Puppenmütter tolle Accessoires für ihre kleinen Lieblinge. Wie in jedem Jahr boten die katholischen Frauen Gutes aus Küche und Keller, wie verschiedene Liköre in Schmuckflaschen, Gelees, Marmeladen und selbstverständlich Plätzchen in verschiedenen Variationen. Für wirklich jeden war etwas dabei, und schon nach einer Stunde hing an zahlreichen Exponaten bereits das Schild "verkauft". Sogar eine ganze Reihe von Aufträgen konnten die fleißigen Damen noch entgegen nehmen, von denen, die nicht schnell genug hatten zugreifen können.
In diesem Jahr neu war, dass der obere Raum nur für die Gabentische des Basars bestimmt war. So kamen die wunderschönen Dekorationen, lukullischen spezialitäten und filigranen Handarbeiten noch mehr zur Geltung. Die Gewinne aus der reichhaltigen Tombola, die in diesem Jahr im Untergeschoss untergebracht war, konnten sogar gleich mitgenommen werden. Und wie in jedem Jahr bekamen die Kinder eine süße Überraschung.

Neben den heißbegehrten Artikeln aus Basar und Tombola genossen die Gäste scharenweise das gemütliche Beisammensein an der reich gedeckten Kaffeetafel und wer es gerne herzhaft mochte, für den waren deftige Spezialitäten vorbereitet.

Das Besondere am Basar ist, dass der Erlös in voller Höhe an soziale und caritative Einricht=
ungen verteilt wird, wie beispielsweise der Förderverein für Tumor und Leukämie erkrankte Kinder, das Kinderhospiz Olpe, die Kinder im Frauenhaus Bad Breisig und die suppenküche der Johanniter. Auch die Kripper Kindergärten erhalten je Gruppe einen Zuschuss und ebenso die Bücherei für Kinder Hör- und Lesematerial.

                                                            März 2008 Christa Laux als Vorsitzende verabschiedet

Mit herzlichen lobenden und dankenden Worten für ihr bisheriges Engagement, mit Präsenten und Blumen wurd bei der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Kripp, Christa Laux bedacht. Dankende Worte fand auch Präses Dechant Dr. Johannes Meyer für das enorme Engagement von Christa Laux. Nach 15 Jahren im Vorstand, davon zwei Jahre als zweite Vorsitzende und 13 Jahre als erste Vorsitzende, stellte sie sich nicht mehr der Wahl. Vor der Neuwahl bat Laux allerdings noch darum, einige feste Einrichtungen innerhalb der Aufgaben der Katholischen Frauengemeinschaft Kripp beizubehalten, so wie das Morgengebet und auch die älteren Mitbürger nicht zu vergessen.

 300 Jahrfeier Kripp 2005

Mitglieder der Frauengemeinschaft gestalteten beim Jahrhundertfest des Ortes, zum Anlass der 300 Jahrfeier Kripp, den Kirchenvorplatz mit einem Blumen geschmückten Emblem





 Dezember 2007 Basar katholische Frauengemeinschaft Kripp



Zum traditionellen und beliebten Basar hatte die Katholische Frauengemeinschaft Kripp um Christa Laux am vergangenen Sonntag in das Kripper Pfarrheim eingeladen. Kaum hatten sich die Pforten geöffnet, strömten die Gäste regelrecht in das Pfarrheim. Zentraler Punkt war der Basar, doch auch das große Kuchenbuffet lockte Menschen an